WÜRFEL SPIELE

 

Die böse Eins

Ein Würfel macht die Runde. Jeder Spieler darf fünfmal würfeln. Die Augen aus den einzelnen Würfen werden notiert. Wirft man jedoch eine Eins, werden die Augen der jeweiligen Runde ungültig.

Sieger ist, wer als erster 100 Punkte hat.

Man kann auch vor dem Spiel eine bestimmte Anzahl von Runden oder eine Zeit vereinbaren. Sieger ist dann, wer die meisten Punkte hat.

Die Anzahl der Spieler ist beliebig.

 

 

Die weiteste Reise gewinnt

Jeder Spieler würfelt nacheinander dreimal. Bei jedem Wurf sagt er, an welche Stelle er die gewürfelte Augenzahl setzen will. (Gemeint sind hier Einer, Zehner oder Hunderter)

Ziel ist es eine möglichst hohe Zahl zu erreichen.

So wird man eine Sechs natürlich an die Hunderterstelle setzen, eine eins an die Einerstelle. Nach drei würfen steht die Kilometerzahl fest, die der Spieler „reisen“ darf. Das Spiel wird interessanter, wenn man vor dem Wurf sagt, an welcher Stelle die Augenzahl gesetzt wird. Dann entscheidet das Glück. Die weiteste Reise kann also 666 km, die kürzeste nur 111 km weit gehen.

 

 

Grade oder Ungerade

Der Würfel macht die Runde. Nur die geraden Zahlen zählen (oder ungerade), je nachdem, was man vorher verabredet hat. Die Punkte der gültigen Würfe werden zusammen gezählt. Nach einer vorher bestimmten Rundenzahl wird abgerechnet. Sieger kann sein, wer die meisten Punkte oder auch die wenigsten Punkte erreicht hat.

 

 

Reihen würfeln

Jeder Spieler schreibt vor dem Spiel die Zahlen 1.6 auf ein Stück Papier. (untereinander)

Der Würfel macht die Runde. Nun gilt es, nacheinander die Augenzahl eins bis sechs zu würfeln, d.h., wer eine Eins wirft, darf auf seinem Zettel die Eins durchstreichen, danach die Zwei usw. Wer bei der Sechs angelangt ist, zählt rückwärts wieder bis zur Eins. Sieger ist, wer zuerst alle Zahlen nacheinander durchgestrichen hat.

 

 

Pasch (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Jeder Spieler wirft 3mal, wobei nur die Würfe mit 2 oder 3 gleichen Zahle zusammengezählt werden. Sind alle Zahlen verschieden, so zählt der erste und zweite Wurf gleich Null. Beim 3. Wurf werden stets auf gewöhnliche Weise alle Augen zusammengezählt. Drei Einser zählen 19, gelten also mehr als 3 Sechser.


Einundzwanzig (wird mit 1 Würfel gespielt)
Der erste Spieler legt den Würfel mit der 1 nach oben und schnippt den Würfel mit dem Zeigefinger seinem rechten Nachbarn weiter. Dieser zählt seine Zahl dazu und so fort. Wer die Zahl 21 oder darüber erreicht, erhält einen Strich und darf wieder beginnen.


Große Hausnummer (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Entweder spielt man nur je einen Wurf und ordnet die Zahlen so, dass die
höchste Zahl herauskommt, oder aber man wirft dreimal. Dann ist es gestattet, von jedem Wurf die am günstigsten scheinende Augenzahl liegen zu lassen, um so schließlich zu einer möglichst hohen Nummer zu kommen.


Kleine Hausnummer (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Hier gilt es, eine möglichst kleine Zahl heraus zu bekommen. entweder spielt man nur je einen Wurf und ordnet die Zahlen so, dass die niederste Zahl herauskommt oder aber man wirft dreimal. Dann ist es gestattet, von jedem Wurf die am günstigsten scheinende Augenzahl liegen zu lassen, um so schließlich zu einer möglichst niedrigen Nummer zu kommen.


Sequenz (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Einen Strich erhält, wer nicht 1, 2, 3, oder 2, 3, 4, oder 3, 4, 5 oder 4, 5, 6, also aufeinanderfolgende Zahlen, wirft. (Man kann das Spiel auch so spielen, dass man bei dreimaligem Wurf dem Spieler gestattet, beim ersten Wurf einen oder zwei Würfel liegen zu lassen, um beim zweiten oder dritten die Ergänzung zu schaffen.)


Kirchenfenster (wird mit 2 Würfeln gespielt)
Es gelten die Zahlen 4 und 6. Einen Strich erhält, wer nicht eine von diesen Zahlen wirft.


Bauernfenster (wird mit 2 Würfeln gespielt)
Hier gelten nur die Zahlen 3 und 5. Einen Strich erhält, wer nicht eine von diesen Zahlen wirft.

Der Wächter bläst vom Turm (wird mit 3 Würfeln gespielt)
In den Becher werden zwei Würfel gelegt und dann umgestülpt, die Würfel bleiben verdeckt liegen. Der dritte Würfel wird oben auf den Becherrand gelegt und vom Spieler herunter geblasen. Man kann nun entweder die Augen aller drei Würfel zusammenzählen, wobei die niederste Zahl einen Strich erhält; oder aber es wird die Zahl der Augen unter dem Becher mit der Augenzahl des Würfels multipliziert. Schließlich gilt es auch noch die Rechnung "hoch mal hoch durch nieder". D.h. die Augen des geblasenen Würfels werden mit sich selbst multipliziert (z.B. 4x4=16) und die so erhaltene Zahl durch die Gesamtzahl der vorher verdeckten Würfel dividiert. Der niederste erhält den Strich.


Nacket's Luisle (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Bei diesem Spiel gilt es, die Zahlen 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, und 10 zuerst zu bekommen und dann wieder zu löschen. Und zwar gilt jede Zahl, die durch beliebiges Zusammenzählen sich ergibt. (Beispiel: 1, 2, 4. Aus diesen Augen  ergeben sich die Zahlen 1, 2, 3, 4, 5, 6 und 7. Oder 3, 5, 6. Diese Zahlen ergeben 3, 5, 6, 8 und 9.) In gleicher Weise wird rückwärts gelöscht, wobei die Zahl 10 natürlich zweimal geworfen werden muss. Wer zuletzt fertig ist, erhält den Strich. Gewinner ist, wer die wenigsten Striche hat.


Langer Entenschiss (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Hier gilt nur der Wurf, der gleichzeitig die Augen 1, 2 und 3 enthält. Wer keinen solchen Wurf hat, erhält einen Strich. Natürlich kann nach Vereinbarung auch 2- oder 3mal geworfen werden.
 


Einsame Filzlaus (wird mit 1 Würfel gespielt)
Der erste Spieler setzt den umgestülpten Becher seinem rechte Nebenmann vor, darf ihn aber nicht selbst aufheben. Der Nebenmann hebt den Becher.
 Zeigt der Würfel eine 1, so erhält er einen Strich und gibt seinem Vormann den Würfel zurück. Dieser hebt den Becher auf. Bei einer 1 erhält auch dieser seinen Strich. Ist keine 1 drunter, so geht das Spiel weiter. Wer den vor ihm umgestülpten Becher selbst aufhebt, erhält zur Strafe ebenfalls einen Strich.
 


Haar im Loch (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Es zählen nur die Augen 1, 3 und 5. Einen Strich erhält, wer nicht eine von diesen Zahlen wirft. Man kann auch so spielen, dass die Augen im Loch, also jeweils die Eins, zusammengezählt werden.
 

Abstreichen (wird mit 1 Würfel gespielt)
Zunächst wird für jeden Spieler die Zahlenreihe 1- 6 aufgeschrieben.
Beispiel:

A B C D
1 1 1 1
2 2 2 2
3 3 3 3
4 4 4 4
5 5 5 5
6 6 6 6

Jeder Spieler wirft einmal und darf die Nummer streichen, die er wirft. Wer zuletzt fertig ist, bezahlt oder erhält den Strich. Bei mehreren Spielern kann die Vereinbarung auch so gehen, dass die 2 oder 3 Letzten das Zahlen gemeinsam übernehmen.
 


Studentenpasch (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Die Zahl 1 zählt 100, die Zahl 6 zählt 60, alle anderen Augen einfach. Jeder Spieler hat 3 Würfe frei, wobei es ihm überlassen bleibt, die günstigsten Würfel liegen zu lassen und nur noch mit 2 oder 1 Würfel weiterzumachen, bis er seine Höchstzahl erreicht hat. Wer die niederste Zahl hat, erhält einen 1 Strich.
 

Mauseloch (wird mit 1 Würfel gespielt)
Es werden die Zahlen 3 bis 18 auf ein Blatt Papier geschrieben. Jeder Spieler darf hintereinander dreimal würfeln, nach jedem Wurf wird die Gesamtsumme seiner Würfel auf dem Blatt ausgestrichen. Eine gestrichene Zahl darf nicht zum zweiten Mal gestrichen werden! Sie ist erledigt. In der gegebenen Weise wandert der Würfelbecher im Kreise herum, bis endlich ein Spieler drei Würfe tut, deren Gesamtsummen bereits alle gestrichen sind, bis ein Spieler "leer würfelt". Es genügt, wenn von drei aufeinanderfolgenden Würfen auch nur einer gestrichen werden kann. Der Spieler, der "leer würfelt", hat verloren. 
 
 
Hohe Hausnummer mit Schikanen (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Es ist hier gestattet, jedes Mal einen der geworfenen Würfel herumzudrehen, so dass die entgegengesetzte Fläche nach oben kommt. Natürlich wird die Augenzahl dieser neuen Flächen sich stets zu Sieben ergänzen, so kann man, wenn z.B. unter den geworfenen Augen eine 2 liegt, 5 erzielen und auf diese Weise eine hohe Hausnummer erlangen. Ein Beispiel: Spieler wirft 1, 2, 2. Mit der Hausnummer 122 würde er wahrscheinlich verlieren. Er dreht daher die Eins um und erreicht damit eine Sechs; Hausnummer jetzt 622.

                                                                          
Die fünf Finger (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Hier müssen die drei Würfel zusammen 5 Augen zählen. Jeder Spieler darf nacheinander zehnmal würfeln. Wer am spätesten fünf Augen ("fünf Finger") erzielt, hat verloren. Es ist gestattet, alle drei Würfel zu stürzen und die Augen der Gegenseite zusammenzuzählen. Man wird dies stets tun, wenn die Summe der Augen 16 ergibt, in diesem Falle zählen nämlich die Augen der Gegenseiten
erzielt, hat verloren. Es ist gestattet, alle drei Würfel zu stürzen und die
Augen der Gegenseite zusammenzuzählen. Man wird dies stets tun, wenn die Summe der Augen 16 ergibt, in diesem Falle zählen nämlich die Augen der Gegenseiten stets zusammen 5. z. B.: ein Spieler wirft 5, 5 und 6: er stürzt und erhält 2+2+1=5 Augen.
 

Die böse Sieben (wird mit 3 Würfeln gespielt)
Dieses Spiel wird genau so wie das vorgehende ausgeführt; statt 5 wird hier jedoch die Zahl 7 zugrunde gelegt.

 

 

Start - Streichholzspiele - Zungenbrecher - Würfelspiele - Tangram - STOPNOPOLY - Witzige Worte

 

 

Home - Witze - Geschichten - Zaubern - Rätsel - Echt Wahr - Spiele - SMS Sprüche - Rezepte - Zelda Komplettlösungen - Geheimschriften - Gästebuch - News - Filme mit Lego - Klüger als Betrüger - Wissen macht stark - Lego Welten - Comics - Pokémon Startseite - Minecraft - Bildergalerie - Basteln - Über uns - Mach mit bei uns - stopkids Archiv